STICHWORTVERZEICHNIS: 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Radtouren-Vorschläge Plau am See und Umgebung

Vorschaubild

 

Sehr geehrte Gäste,

herzlich Willkommen in Plau am See und Umgebung.

Wir möchten Sie mit unseren Tourenvorschlägen

anregen, den Plauer See per Rad zu erkunden, Ausflüge

in unsere naturbelassene Landschaft zu unternehmen und die

umliegenden Dörfer mit ihrem Charme kennenzulernen.

Die beschriebenen Routen führen Sie als Radfahrer auf

Land  -  und  Nebenstraßen und manchmal auch auf

naturbelassenen Landwegen zu Sehenswürdigkeiten und

Sehenswertem oder einfach nur zu landschaftlich Schönem.

Auf die Benutzung der Bundesstraße wurde bei der

Zusammenstellung der Routen weitgehend verzichtet.

Natürlich können Sie die Touren in Ihrem Ferienort beginnen.

Und natürlich können Sie die Tourenvorschläge, je nach Lust

und Laune oder entsprechend der gerade herrschenden Witterung,

kombinieren und eigene Routen zusammenstellen.

Bei der Auswahl der Touren und der Ausstattung mit entsprechendem

Material ist Ihnen unsere Tourist-Info gern behilflich.
http://www.plau-am-see.de/

 

 

 

Kombinierte Rad -/ Schiffstouren

 

Tour 1

Verlauf: mit dem Schiff nach Bad Stuer, mit dem Fahrrad entlang am Plauer

               See am Plauer See nach Plau                        ca. 11 km

 

Sehenswertes:

Bad Stuer:                      Wanderung ins Eisvogeltal

Stuer:                             Fachwerkkirche mit Schnitzaltar

Stuer  Vorwerk:              Burgruine



Beschreibung:

Siehe erste Schiffs-/Radtour ab Bad Stuer

Radtouren ab Plau

 

Tour 2

Verlauf: Plau  -  Heidenholz - Plauerhagen - Daschow -  Kuppentin -

               Brook - Kritzow - Schlemmin - Plau               ca. 30 km

 

Sehenswertes:    

Plauerhagen:                   Dorfkirche

Daschow:                       Daschower Schloss, Rundgang um den Daschower

                                      See empfehlenswert

Kuppentin:                     Dorfkirche

Schlemmin:                    Großsteingrab im Schlemminer Forst




Beschreibung:

Von Plau aus führt der Weg durch Heidenholz bis zum Reha-Zentrum, weiter

geht's links den Kopfsteinpflasterdamm bis zur B 103 und dann nach rechts auf

der B 103 bis zur Abfahrt nach Plauerhagen. Auf der linken Seite ist der neue

Schießplatz des Plauer Schützenvereins zu sehen. In Plauerhagen immer auf der

Hauptstraße bleiben, ein Radweg führt ab Dorfausgang nach Daschow. Von hier

aus geht's weiter nach Kuppentin und im Dorf links ab in Richtung Lübz. Vor

der Eldebrücke (ca. 200m) führt links ein Waldweg zum Wasserwanderrastplatz,

der zur Rast genutzt  werden kann. Der nächste Ort ist Brook. Am Dorfanfang

wird die B 191 überquert. Im Dorf links ab führt der Weg über Kritzow,

Schlemmin, durch den Schlemminer Forst, wo es rechts ab zu einem der

schönsten Großsteingräber unserer Umgebung geht, und dann weiter am

Gallberg vorbei nach Plau zurück.




Tour 3

Verlauf: Plau- Plauerhagen - Daschow - Kuppentin - Penzlin - Plauerhagen -

               Plau                        ca.30km

 

Sehenswertes:

Plauerhagen:                   Dorfkirche

Daschow:                       Daschower Schloss, Rundgang um den Daschower

                                      See empfehlenswert

Kuppentin:                     Dorfkirche       NSG „Daschower Moor"




Beschreibung:

Von Plau führt der Weg am Weizenberg vorbei (kleine Erhebung rechts, 82  m)

nach Plauerhagen,  an der Dorfkreuzung nach links und dann ab Dorfausgang

auf dem Radweg nach Daschow.  In Daschow angekommen wird geradeaus das

Schloss sichtbar und lädt zur Rast ein. Vom Schloss führt der Weg zurück zur

Dorfkreuzung und dann nach rechts weiter nach Kuppentin. Nun geradeaus

durchs Dorf und ca. 200m hinter dem Dorfausgang rechts abbiegen. Auf einer

wenig befahrenen Landstraße führt der Weg am NSG „Daschower Moor"

vorbei, ein Stück an der Bahnlinie Karow - Lübz entlang und dann zweimal

rechts abbiegen Richtung Penzlin. Am Dorfanfang geht's noch mal rechts ab,

dann durch das Dorf, und auf einer teilweise von Linden gesäumten

Alleenstraße (Lindenbestand ca. 2 km) über Plauerhagen zurück nach Plau.

In Penzlin lädt der See  noch einmal zum Verweilen und Baden ein.




Tour 4

Verlauf: Plau - Plauerhagen  - Daschow - Kuppentin - Gallin - Neu Poserin

  • - Groß Poserin - Neu Damerow - Klein Wangelin - Penzlin
  • - Plauerhagen - Plau ca. 35 km

 

Sehenswertes:

Plauerhagen:                   Dorfkirche

Daschow:                       Daschower Schloss, Rundgang um den Daschower

                                      See empfehlenswert

Kuppentin:                     Dorfkirche       NSG „Alte Elde"

Gallin:                            alte Windmühle

Neu Poserin:                   Parkanlage

Groß Poserin:                 Dorfkirche und evang. - luth.Zentrum

Neu Damerow:               Apache Live -Show Kring

                                      NSG "Wüstensee"

Beschreibung:

Von Plau bis Kuppentin siehe Tour 3. Von Kuppentin aus führt der Weg am

NSG „Alte Elde" vorbei  nach Gallin. Unterwegs ist ein Abstecher nach links

zur alten Elde bzw. in das dahinter liegende Waldstück möglich.  Am Dorfanfang in Gallin geht's nach rechts durch das Dorf und auf der von Linden

gesäumten Allee nach Neu Poserin. Links der Straße befindet sich der Park mit

dem Gutshaus, auch einen Spielplatz gibt es im Ort. Gegenüber dem Park führt rechts der Weg bergab nach Groß Poserin und Neu Damerow. Von hier aus kann man den Landweg und die Kopfsteinpflasterstraße nach Klein Wangelin nutzen oder zurück nach Groß Poserin und dann am See entlang nach Klein Wangelin fahren. Durch das Dorf und am NSG „Wüstensee" vorbei führt  der Weg über Penzlin und Plauerhagen zurück nach Plau.

Tour 5

Verlauf: Plau - Plauerhagen - Penzlin - Klein Wangelin - Zarchlin -

               Plauerhagen - Plau                           ca. 25 km

 

Sehenswertes:

Plauerhagen:                   Dorfkirche

Zarchlin:                         Gutshaus

                                     

 

Beschreibung:

Von Plau aus führt der Weg am Weizenberg vorbei (kleine Erhebung rechts 82m) nach Plauerhagen. Im Dorf links abbiegen und am Dorfende geht's rechts ab nach Penzlin. Nach ca.2,5 km beginnt eine teilweise von Linden gesäumte Landstraße. Weiter  geht's durch das Dorf, an der Kreuzung rechts abbiegen, 

vorbei an den Feuchtwiesen des Penzliner Sees und am NSG „Wüstensee" bis Klein Wangelin. Ca. 800 m hinter dem Ortseingang rechts ab führt der Weg durch den „Holweg" der schmal ist, mit teilweise hohen Böschungen und nach Regen auch schwierig zu befahren ist.  Am Ende des Weges rechts auf die Landstraße nach Zarchlin abbiegen. An der Dorfkreuzung geht's rechts zum Gutshaus und geradeaus nach Plauerhagen und Plau zurück.  Es besteht die Wahl zwischen Straße über Plauerhagen oder Zarchliner Landweg.



Tour 6

Verlauf: Plau - Plauerhagen - Daschow - Kuppentin -  an der Elde entlang -

               Weisin - Gallin -

               1.  Penzlin - Plauerhagen -   Plau

               2. Kuppentin - Daschow - Plauerhagen - Plau

                   ca. 35 km

 

Sehenswertes:

Plauerhagen:                   Dorfkirche

Daschow:                       Daschower Schloss, Rundgang um den Daschower

                                      See empfehlenswert

Kuppentin:                     Dorfkirche

Weisin:                           Dorfkirche,  Abstecher zur Bobziner Schleuse

                                      sehr empfehlenswert

                                      FND  - Flächennaturdenkmal „Weisin -  Gallin"

Gallin:                            alte Windmühle

NSG „Alte Elde"




Beschreibung:

Von Plau bis Kuppentin siehe Tour 3. In Kuppentin geht's an der Dorfkreuzung links weiter bis ca. 100 m vor der Eldebrücke. Nun rechts abbiegen auf den Weg,  der immer an der Elde entlang führt.  Hier wechseln Wiese und Wald,  zum Teil  Buchen - und Nadelwald, Erlen und Kastanien als Wegbegleiter ab. Ca. 100 m vor Weisin gabelt sich der Weg. Geradeaus geht es nach Weisin und links entlang zum stillgelegten Wasserkraftwerk und zur Bobziner  Schleuse. Diese ist einen Abstecher wert und mit fast 7 m überwinden hier die Schiffe den höchsten Unterschied im Verlauf der Elde.  Im Dorf Weisin führt der Landweg „Weisin -Gallin" (Flächennaturdenkmal) mit altem Kopfweidenbestand nach Gallin. Für den Rückweg nach Plau gibt es 2 Möglichkeiten: einmal über Penzlin -  Plauerhagen oder über Kuppentin - Daschow - Plauerhagen.



Tour 7

Verlauf: Plau - Plauerhagen - Daschow - Kuppentin - Gallin  - Weisin

               - Passow  - Charlottenhof - Zahren - Kressin - Penzlin

               - Plauerhagen - Plau                   ca. 50 km

 

Sehenswertes:

Plauerhagen:                   Dorfkirche

Daschow:                       Daschower Schloss, Rundgang um den Daschower

                                      See empfehlenswert

Kuppentin:                     Dorfkirche       NSG „Alte Elde"

Gallin:                            alte Windmühle

                                      FND  - Flächennaturdenkmal „Weisin -  Gallin"

Weisin:                           Dorfkirche,  Abstecher zur Bobziner Schleuse

                                      sehr empfehlenswert

Passow:                         Passower Schloss

Charlottenhof:                Reiterhof

Kressin:                          Benjeshecke entlang der Straße

                                      restauriertes Gutshaus (Privatbesitz)




Beschreibung:

Von Plau bis Kuppentin siehe Tour 3. In Kuppentin führt der Weg durch das Dorf geradeaus und dann am NSG „Alte Elde" vorbei. Hier besteht die Möglichkeit, einen Abstecher zur alten Elde und in das dahinter liegende Waldstück zu machen. Auf der Straße geht's weiter nach Gallin. Nun geradeaus über die Kreuzung und nach ca. 100 m links ab den Landweg „Weisin - Gallin" (Flächennaturdenkmal) mit altem Kopfweidenbestand entlang bis Weisin. Am Dorfanfang links ab, an der Kirche vorbei geht's nach Passow. In Passow lädt der See zur Rast und zum Baden ein Im Dorf der zweite Weg nach links führt zum Passower Schloss, rechts geht es weiter nach Charlottenhof. Vom Reiterhof führt der Landweg, der teilweise auch von Reitern benutzt wird, nach rechts entlang der Bahnlinie, dann nach links bis zur Landstraße.  Geradeaus geht's nach Zahren. Ein Abstecher zum Zahrener See bietet einen schönen Ausblick. Weiter geht's auf der Landstraße und an der Kreuzung rechts nach Kressin. An dieser Straße befindet sich eine neu angelegte Benjeshecke, die Unterschlupf für Kleintiere bietet und Nistplatz für Kleinvögel ist. In Kressin geht es rechts zum Gutshaus und links durch das Dorf nach Penzlin. Auf halber Strecke wird die Galliner Landstraße gekreuzt, danach säumen schöne Linden die Straße. Über Penzlin und Plauerhagen führt der Weg zurück nach Plau.




Tour 8

Verlauf: Plau  - Plauerhagen - Daschow - Kuppentin -  Bobzin - Brook

               - Kritzow - Schlemmin - Plau                 ca.  40 km

 

Sehenswertes:

Plauerhagen:                   Dorfkirche

Daschow:                       Daschower Schloss, Rundgang um den Daschower

                                      See empfehlenswert

Kuppentin:                     Dorfkirche   

Bobzin:                          Bobziner Schleuse,  mit 7 m größter Höhenunterschied im Eldeverlauf

Schlemmin:                    Großsteingrab im Schlemminer Forst




Beschreibung:

Von Plau bis Kuppentin siehe Tour 3. In Kuppentin im Dorf links abbiegen, über die alte Elde und vor der Brücke, die über die Elde  - Müritz - Wasserstraße 

führt, rechts abbiegen.  Hier wechseln Wiese und Wald, zum Teil Buchen - und

Nadelwald, Erlen und Kastanien als Wegbegleiter ab. Ca. 100 m vor Weisin

gabelt sich der Weg. Geradeaus geht es nach Weisin und links entlang zum

stillgelegten Wasserkraftwerk und zur Bobziner Schleuse. Diese ist einen Abstecher wert und mit fast 7m überwinden hier die Schiffe den höchsten Unterschied im Verlauf der Elde. Durch den Wald geht's nach Bobzin,  geradeaus durch das Dorf und auf dem Landweg weiter nach Brook. Hier kann man rechts eine alte Kiesgrube sehen, in der Uferschwalben nisten. In Brook wird die B 191 überquert. Im Dorf links ab führt der Weg über Kritzow,  Schlemmin, durch den Schlemminer Forst, wo es rechts ab zu einem der schönsten Großsteingräber unserer Umgebung geht, und dann weiter am Gallberg vorbei nach Plau.

Falter Rundfahrten

 

Ausgangspunkt: Ganzlin

Zubringer: Plau - Plötzenhöhe -  Seelust - Appelburg - Dresenower Mühle

  • - Twietfort - Ganzlin oder Plau - Reppentin - Gaarz - Gnevsdorf
  • - Ganzlin oder Beginn der Rundfahrt in Gnevsdorf




Tour 9

Verlauf: Ganzlin - Gnevsdorf - Wangelin - Barackendorf - Hof Retzow

               - Retzow - Ganzlin                         ca. 15  km

 

Sehenswertes:

Gnevsdorf:                     Dorfkirche

Wangelin:                       Lehr - und Erlebnisgarten

                                      Abstecher zur ehemaligen Kiesgrube,

heute Trockenbiotop mit Nistplätzen von Uferschwalben

Retzow:                         Besichtigung der Kirche und restaurierten

                                      Friedhofsmauer

                                      „Ülepüle" (niederdt. Schmetterling) - ein in

                                      traditioneller Lehmbauweise 1993/94 rekonstruiertes

                                      Ernhaus aus dem 18. Jh. =

                                      Informationszentrum für Touristen, handwerkliche

                                      Werkstätten und Ausstellungen




Beschreibung:

Von Ganzlin aus haben Sie die Wahl zwischen Landstraße oder landschaftlich reizvolleren Landweg vorbei am Buchberg (kleine Erhebung links, 118m) nach Gnevsdorf, auf der Landstraße weiter nach Wangelin. Kurz hinter dem Ortsausgang führt rechts ein Feldweg zur ehemaligen Kiesgrube, jetzt Trockenbiotop. Weiter geht's nach Barackendorf mit Möglichkeiten zur Rast. Von hier aus lohnt sich ein Abstecher Richtung Gnevsdorf ca. 500m bis zu den Muschelbergen - herrlicher Rundblick über das Gehlsbachtal und zum Buchberg. Von Barackendorf geht die Radtour weiter über den Gehlsbach, über Hof Retzow, Retzow und dann geht's wieder zurück nach Ganzlin.




Tour 10

Verlauf: Ganzlin - Hof Retzow - Barackendorf - Gnevsdorf - Wangelin

  • - Barackendorf - „Krim" Retzow - Vietlübbe - Karbow - Darß
  • - Wahlsdorf - Quaßlin - Quaßliner Mühle - Klein Damerow
  • - Retzow - Ganzlin ca. 36 km

 

Sehenswertes:

Gnevsdorf:                     Dorfkirche (gebaut 1897)

Wangelin:                       Lehr - und Erlebnisgarten

                                      Abstecher zur ehemaligen Kiesgrube,

heute Trockenbiotop mit Nistplätzen von Uferschwalben

Benjeshecke entlang des Weges zur „Krim"

„Krim" diente früher als Station zum Pferdewechseln

Retzow:                         Besichtigung der Kirche und restaurierten

                                      Friedhofsmauer

                                      „Ülepüle" siehe Tour 11



Beschreibung:

Von Ganzlin aus führt die Route einige km Richtung Lübz über Hof Retzow nach Barackendorf und über einen Feldweg nach Barackendorf und über einen Feldweg nach Gnevsdorf. Ca. 500m hinter Barackendorf empfiehlt sich ein Halt auf den Muschelbergen - herrliche Aussicht auf das Gehlsbachtal und den Buchberg (118m). Der nächste Ort ist Wangelin, vorbei am Kriegerdenkmal geht's zurück nach Barackendorf. Wenige Meter hinter dem Ortsausgang Wangelin empfiehlt sich ein Abstecher nach rechts zur ehemaligen Kiesgrube, jetzt Trockenbiotop. Von Barackendorf führt die Route ein Stück Richtung Retzow, dann zur „Krim" Retzow entlang einer 1991 angelegten Benjeshecke. Beiderseits des Weges sind mehrere Hügelgräber zu sehen. Auf der Höhe der „Krim" hat man eine gute Aussicht auf den Wangeliner See und seine Feuchtwiesen (idealer Lebensraum für Vogelarten u.a. für Kraniche). Der Weg geht nun weiter auf dem „Alten Forstweg" der früheren Handelsstraße Berlin - Hamburg über Vietlübbe,  Karbow nach Darß und Wahlsdorf  - immer wieder herrliche Ausblicke auf die NSG „Gehlsbachtal" und „Darßer Seewiesen". Zurück nach Ganzlin geht's über Quaßlin, Quaßliner Mühle, Klein Damerow und Retzow. Es besteht auch die Möglichkeit von Wangelin aus auf unbefestigten Feldwegen am Windmühlenberg bis zum Schlemminer Forst und von dort Richtung Vietlübbe zu fahren. Die Landschaft ist geprägt durch zahlreiche Hügelgräber.




Tour 11

Verlauf: Ganzlin - Twietfort - Dresenower Mühle - Ganzlin      ca. 12km

 

Sehenswertes:

Twietfort:                       Großsteingrab in der Nähe vom Forsthof




Beschreibung

Von Ganzlin aus geht's Richtung Röbel, hinter dem Ortsausgang dann links den Feldweg nach Twietfort. Kurz vor dem Forsthof Twietfort ist  dicht am Weg ein Großsteingrab (Hünengrab) zu besichtigen. Diese Großsteingrab, vom Typ ein Urdolmen im Rundhügel, ist ein Zeuge aus der jüngeren Steinzeit. Vorbei am Forsthof und an der Bungalowsiedlung führt der Weg über die B 198 direkt zur Badestelle Dresenower Mühle. Von dort aus geht's zurück zum Forstamt Twietfort und dann den Waldweg gegenüber dem Forstamt bis Ganzlin. Der Weg bietet eine Vielzahl von interessanten  Pflanzen und Tieren, vor allem eine reiche Vogelwelt.





Radtouren ab Malchow

 

Ausgangspunkt: Malchow - Drehbrücke

Zubringer: mit dem Dampfer nach Malchow

                   (bitte Fahrpläne beachten)



Tour 12

Verlauf: Malchow - Drehbrücke - Kloster - ehem. Ziegelei - Recken

              -  Petersdorf - Lenz - Biestdorf - Recken - Malchow     ca. 17km

 

Sehenswertes:

Malchow:                       Drehbrücke, Kloster und Klosteranlage

                                      Engelscher Garten

Lenz:                              herrliche Aussicht vom Steilufer „Lenzer Höh"



Beschreibung:

Von der Drehbrücke aus führt der Weg zur ehemaligen Klosteranlage, mit Möglichkeit die gesamte Anlage mit Kirche zu besichtigen. Am Ufer entlang geht's bis zur B 192, dann rechts an der Fischerei vorbei zur ehemaligen Ziegelei. Nun geht's wieder nach links Richtung B 192 und auf dem Wald - und Uferweg entlang zum Recken. Dieser natürliche Kanal stellt die Verbindung zwischen dem Malchower See und dem Petersdorfer See her. In der breiten Schilfzone des Recken sind zahlreiche Tier - und Pflanzenarten heimisch. Manchmal sieht man Rohrweihen und Rohrdommeln, seltener sind Fisch -  und Seeadler zu beobachten. Kurz vor Petersdorf wird die Autobahnbrücke unterquert. Der Weg führt am Ufer entlang an Petersdorf vorbei und erreicht bald eine etwas sumpfige Stelle bis man über eine Koppel die asphaltierte Straße Petersdorf - Lenz erreicht. Nun geht's die Straße entlang bis zum Plauer See. Am Ufer angekommen, erreicht man links einen der reizvollsten Aussichtspunkte der Umgebung, die „Lenzer Höh". Hier vom Steilufer hat man einen herrlichen Blick  über den Plauer See. Von der Straße aus nach rechts führt der Weg zur Brücke über den Lenzer Kanal. Auch hier bietet sich wieder ein lohnender Blick über die Weite des Wassers. An der Pension und Schränke „Lenzer Krug" geht's nach rechts am Wasser entlang über Biestdorf zurück nach Malchow.




Tour 13

Verlauf: Malchow - Drehbrücke - Kloster  - Kisserow - Walow - Grüssow -  

              -   Malchow                ca. 16  km 

 

Sehenswertes:

Malchow:                       Drehbrücke, Kloster und Klosteranlage

                                      Engelscher Garten

Walow:                          Dorfkirche, Herrenhaus

Grüssow:                       Dorfkirche, ehem. Herrenhaus

 

Beschreibung:

Von der Drehbrücke aus führt der Weg zur ehemaligen Klosteranlage bis zur Backsteinmauer des Klosterfriedhofs. Nun geht's links ab ein Stück entlang der Mauer und dann geradeaus bis zur B 192. Diese kreuzend wird eine Lindenallee erreicht, die zum Weg nach Kisserow führt. Durch das Dorf Kisserow geht's nach Walow. In Walow an der Dorfkreuzung rechts ab geht es durch den Wald nach Grüssow. Von Grüssow aus führt der Weg auf der Straße zurück nach Kloster Malchow und zur Drehbrücke.